Aktuelle Informationen zum
Stand des Projekts

Fünf Architekturbüros haben ihre Entwurfskonzepte im November vorgestellt. In einer Jurysitzung haben wir uns für ein Architekturbüro entschieden, mit dem wir die weitere Entwurfsplanung entwickelt haben. Nach mehrfachen Überarbeitungen und Weiterentwicklungen liegen uns nun Planungen vor, die eine Grundlage für das Antragsverfahren darstellen. Mit den zuständigen Behörden sind wir bereits im Gespräch, um die weiteren Schritte einzuleiten. Voraussichtlich im Mai werden die Pläne dem Bezirksausschuss vorgestellt.

Bis dahin bitten wir die Interessenten, die sich bereits bei uns gemeldet haben, um etwas Geduld. Wir werden Sie weiter auf dem Laufenden halten. Natürlich stehen wir Ihnen für Rückfragen auch weiterhin gerne zur Verfügung. Nutzen Sie dazu einfach das Kontaktformular unten auf dieser Seite oder rufen Sie uns an unter 02541/84461-0.

Wir wachsen in Lette

Seit über 10 Jahren sind wir mit unserer Seniorenwohnanlage St. Johannes, der
Tagespflege, unserem Johannes-Stübchen und als Pächter des Bauerncafes Höltingshof
mit Lette fest verwurzelt.

Mit dem Kauf des Grundstücks am Kapellenweg/Ecke Magdalenenstraße wurde im Februar
2017 der Grundstein für ein neues Projekt gelegt.

Warum? Unsere Motivation

Die Bestätigung und Anerkennung unserer Arbeit, die wir bislang in Lette erfahren durften, hat uns dazu bewogen, auch für die weitere Entwicklung des BHD Pflegenetzwerks den Standort Lette zu nutzen.

Der Bedarf im Bereich Pflege und Betreuung nimmt stetig zu, das steht außer Frage. Aktuelle Statistiken sagen eine Zunahme der Pflegebedürftigkeit im Kreis Coesfeld für den Zeitraum 2014-2040 um 65,8% voraus. Darauf wollen und müssen wir reagieren mit angepassten Angeboten für Pflege, Betreuung und seniorengerechtes Wohnen aber auch im Bereich Fachkräftesicherung.

Für beides macht der BHD sich stark. In unserem BHD Pflegenetzwerk bieten wir ein sehr gutes Ausbildungskonzept, derzeit werden 16 Altenpflegeschüler und –schülerinnen bei uns zu Fachkräften ausgebildet. Insgesamt beschäftigt der BHD in seinen Pflegeeinrichtungen derzeit mehr als 150 Menschen in Pflegeberufen und bietet ihnen gute Qualifizierungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten.

Was? Unsere Idee

Unser Bestreben ist es, ein für das Umfeld verträgliches Konzept zu entwickeln – mit Ruhe und Bedacht. Im Fokus steht dabei, den künftigen Bedarf in Bezug auf Pflege, Betreuung und seniorengerechtes Wohnen zu decken und damit einen Mehrwert für Lette zu schaffen. Die Integration in das Wohngebiet und die ländlich geprägte Umgebung spielt eine große Rolle bei der Planung und Gestaltung.

Wie? Das Konzept

Tagespflege

Unsere bisherige Tagespflege an der Coesfelder Straße soll neuen Raum bekommen und mit voraussichtlich 18 Plätzen in das neue Projekt integriert werden. Als Nebeneffekt ergeben sich durch den Umzug auch für die Seniorenwohnanlage neue räumliche Kapazitäten z.B. für größere Verwaltungsräume.


Wohnraum

Es sollen 10 Wohneinheiten als gemeinschaftliches Wohnkonzept mit abgeschlossenen Einheiten von je 40-45 qm entstehen, barrierefrei und uneingeschränkt mit dem Rollstuhl nutzbar. Das Raumprogramm soll durch einen zusätzlichen Gemeinschaftsraum mit Küche und WC-Bereich ergänzt werden. Weitere 10 Wohneinheiten für den freien Wohnungsmarkt sind zusätzlich in Planung und sind mit einer durchschnittlichen Wohnfläche von 60qm vorgesehen.


Trotz der eigenständigen Wohn- und Nutzungseinheiten ist eine Ensemblewirkung gewünscht, die von der Charakteristik eine „westfälisch-münsterländisch-wertige Wohnanlage“ darstellt. Funktionell gut gegliedert, städtebaulich verträglich und mit einer hervorragenden Gestaltqualität ausgestattet soll das Bebauungskonzept auf dem Grundstück geplant und umgesetzt werden.

Alle drei Bereiche sollen ausreichende und gut gegliederte und gestaltete Außenbereiche erhalten, die auf der einen Seite eine Privatsphäre ermöglichen und andererseits auch gemeinschaftlicher Treffpunkt und Identifikationspunkt der Gesamtanlage darstellen sollen.

Aktuelles zum Verlauf


Februar 2017

  • Kaufvertrag über das Grundstück wurde geschlossen

März 2017

  • Pressemitteilung über den geschlossenen Kaufvertrag

März 2017

  • Treffen im Höltingshof mit der Nachbarschaft und weiteren Interessengruppen
  • erste Informationen zum Projekt

März - Oktober 2017

  • Entwicklung des Konzeptes, Auswahl von Architekten für das Optimierungsverfahren, Formulierung der Aufgabenstellung

Oktober 2017

  • Kolloquium zum Optimierungsverfahren und Besprechung der Aufgabenstellung mit den Architekten

09.11.2017

  • Termin für die Vorstellung der ersten Entwurfskonzepte durch die Architekten

Dezember 2017 bis jetzt

  • Weiterführende Gespräche zur Erarbeitung eines schlüssigen Konzeptes mit dem ausgewählten Architekturbüro